Die Zahnarztpraxis für Implantate & Implantologie

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ersetzt nicht einen kompletten Zahn, sondern ist eine künstliche Zahnwurzel, die anstatt der fehlenden natürlichen Zahnwurzel in den Kiefer implantiert wird. Die Implantate bestehen in der Regel aus Titan oder Titan Zirkonium, denn Titan ist bioverträglich und der Kieferknochen kann sich gut mit Titan verbinden. Nach der Einheilung dient die künstliche Wurzel als Träger für Einzelkronen und Verankerung für Brücken und Prothesen.

Warum sind Implantate notwendig?

Durch Zahnlücken kommt es zu Fehlstellungen der Nachbarzähne und des Kiefers und zum Kieferknochenabbau. Aus funktioneller und medizinischer Sicht sollten Lücken also so schnell wie möglich geschlossen werden. Das Implantat sorgt für die notwendige Stabilität und schafft ein ästhetisches Zahnbild.

Vorteile eines Implantatsystems

Nach einer in Deutschland durchgeführten Umfrage (Riegl 2009)* waren 97 Prozent der Befragten mit ihren Zahnimplantaten zufrieden und konnten wieder unbekümmert und natürlich lachen, küssen, singen und essen. Hier die Vorteile im Einzelnen:

  • Gesunde Nachbarzähne bleiben erhalten und müssen nicht wie bei konventionellen Brückenlösungen beschliffen werden
  • Erhalt des natürlichen Kieferknochens und somit der Gesichtsstrukturen
  • Die Kaufunktion wird wieder hergestellt
  • Implantate schaffen eine stabile Befestigung von Versorgungen auch bei Prothesen ohne Haftcreme
  • Kein Unbehagen durch schlecht sitzende Prothesen
  • Ihr natürliches Lächeln bleibt erhalten, Implantate schaffen ein ästhetisches Gesamtbild.
  • Viele Einsatzmöglichkeiten: Ersatz einzelner Zähne, mehrer Zähne oder aller Zähne möglich.

Unser Behandlungsablauf

1 - Untersuchung & Beratung
Erst nach einer fundierten Untersuchung können wir entscheiden, welches der Implantatsysteme für Ihren Fall geeignet ist. Wir beraten Sie zu den Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Implantatlösungen und zu den Kosten der in Frage kommenden Implantatsysteme. Bei unzureichender Knochensubstanz muss zusätzlich der Kieferknochen neu aufgebaut werden.

2 - Einsetzen des Implantats
Das Implantieren führen wir normalerweise unter örtlicher Betäubung durch. Wir schaffen hierbei ein Bett im Knieferknochen, in das wir das Implantat einsetzen können. Dann setzen wir ein Provisorium auf das Implantat, damit Sie während der Einheilzeit unbeschwert essen und lachen können.

3 - Einheilzeit
Der Kieferknochen wächst an das Implantat und verbindet sich so stabil mit dem Kieferknochen. Es ist eine Einheilzeit von ca. 2-3 Monaten im Unterkiefer und ca. 4-6 Monaten im Oberkiefer erforderlich. Nach etwa einer Woche werden die Fäden gezogen. Eine penible Mundhygiene ist für die Heilung mit entscheidend.

4 - Die neuen Zähne
Krone, Brücke oder Prothese – unsere geprüften und zertifizierten deutschen Partner Dentallabore fertigen anhand eines Abdrucks Ihren individuellen Zahnersatz an, der nach der Einheilung mit dem Implantat verbunden wird.

5 - Hygiene - entscheidend für die Haltbarkeit
Ein Implantat kann wie eine natürliche Wurzel verloren gehen, wenn es nicht sorgfältig gepflegt wird. Professionelle Zahnreinigung und eine optimale individuelle Mundhygiene sind Voraussetzung für ein langes Leben der neuen Zähne. 

Bei einer ausführliche Beratung über die Möglichkeiten, die Kosten, den Ablauf und mögliche Komplikationen informieren wir Sie gerne näher über dieses Thema.


Unser gesamtes Team freut sich auf Ihren Besuch.